Montag, 12. März 2018

Bloodspell - Es lebe die Nacht!

Titel: Bloodspell - Es lebe die Nacht!
Autor: Norma Feye
Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Genre: Phantasieroman
Format: E-Book
Preis: 4,99€
Seitenzahl E-Book: 433 Seiten
ISBN: 978-3-7325-3799-0
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Eine schöne Liebesgeschichte mit einer überraschenden Wendung. 

Eine Vampirgeschichte der etwas anderen Art



Viva Auldwin ist eine weltbekannte Modedesignerin, die am Höhepunkt ihrer Kariere steht. Sie hat jedoch ein großes Geheimnis, das nie jemand herausfinden darf. Ronan Maynard ist Anwalt und sollte eigentlich nur ein One-Night-Stand für Viva werden. Es kommt anders, als erwartet und Ronan und Viva entwickeln Gefühle füreinander. Doch das Geheimnis von Viva und die Dämonen ihrer Vergangenheit stehen zwischen ihnen. Kann ihre junge Beziehung dies überstehen? Oder ist sie schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt?


Die Autorin hat einen flüssigen und angenehmen Schreibstil, dennoch konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln.

Das Buch spielt auf zwei verschiedenen Zeitebenen, einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit von Viva. Die Übergänge sind nur durch einen neuen Absatz gekennzeichnet und dadurch nicht sehr auffällig. Dies sorgt dafür, dass es manchmal nicht sehr offensichtlich ist, auf welchem Zeitstrang sich die Handlung gerade befindet. Es dauerte eine Zeit, bis ich verstanden hatte, was der Handlungsstrang in der Vergangenheit bedeutet.

Am Anfang zog sich das Buch ziemlich in die Länge. Die Handlung kam irgendwie nicht wirklich in Gang. Im weiteren Verlauf der Handlung waren einige spannende Elemente vorgekommen. Dies war, meiner Meinung nach, jedoch sehr gekünstelt, so als wollte die Autorin unbedingt den Plot spannender machen, indem sie eine solche Wendung einbaut. Schade.

Viva Auldwin ist mit ihrem Modelabel "Viva la Noche" berühmt geworden. Doch der gesamte Rum macht es ihr nicht immer so leicht, ihr Geheimnis zu bewahren. Sie ist ein Vampir. Sie wurde 1712 in Wien als Genoveva Leitner geboren. Ein paar Jahre später wurde sie von einem Mann in einen Vampir verwandelt.

Die Nebencharaktere sind sehr oberflächlich und nicht gut ausgearbeitet. Wenn man sie einfach weggelassen hätte, hätte es auch keine Auswirkung auf die Handlung gehabt. Die beiden Hauptcharaktere sind besser ausgearbeitet, wobei man aber von Ronan auch nicht sehr viel erfährt.




Das Buch konnte mich nicht sehr überzeugen. Die Charaktere sind mir zu wenig gut ausgearbeitet und einige Wendungen waren mir zu gekünstelt. Die Autorin hätte mehr aus dem Buch machen können.




3 von 5 Bücherstapeln

Ganz liebe Grüße, 
Niknak


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen