Dienstag, 15. August 2017

Das Leben zwischen hier und jetzt

Titel: Das Leben zwischen jetzt und hier
Autor: Cara Mattea
Verlag: Books on Demand

Marmeladenglasmomente - schöne Momente, die man nie vergessen möchte

Inhalt:
(Klappentext)
Neue Uni, laute Großstadt, komplizierte WG - Emilia musste für ihr Medizinstudium ins hektische Berlin ziehen und ist darüber todunglücklich. Alles erscheint ihr fremd und furchteinflößend. Dann trifft sie den Modedesign-Studenten Leo, und plötzlich fühlt sich Emilia angekommen. Durch ihn lernt sie nicht nur die vielen bunten Ecken Berlins kennen, sondern sie erfährt auch zum ersten Mal, wie sich Liebe anfühlt - zartbitter. Leo verzaubert sie mit seiner Kreativität und seinem Charme. Aber bald schon muss Emilia erfahren, dass auf seinem Leben ein Schatten liegt, der ihre gemeinsame Zukunft in weite Ferne rücken lässt. Doch das was für die beiden zählt, ist das Leben zwischen Jetzt und Hier.

Cover: 
In den Haaren kann man die Skyline von Berlin erkennen, mit dem Fernsehturm und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Der Gesichtsausdruck ist, meiner Meinung nach, ziemlich nachdenklich, was aber super zum Inhalt des Buches passt. Meine Lieblingsfarbe ist blau, dadurch ist mir das Cover sofort ins Auge gestochen. Ich finde es einfach wunderschön und sehr passend für die Geschichte.

Mein Kommentar:
Wow. Ich bin sprachlos. Ich fand das Buch unheimlich gut. Es hat alles drin, was für mich wichtig ist - sehr viele und intensive Gefühle, schön beschriebene Charaktere mit ihrer eigenen Vergangenheit, eine schönes Setting und eine passende Handlung mit Tiefgang.

Die Geschichte ist aus der Sichtweise von Emilie und von Leo geschrieben. Dies gefällt mir im Allgemeinen sehr gut, da man dadurch die Gefühle besser vermittelt bekommt. Auch hier war dies der Fall. Die Gefühle kamen super gut raus, die Liebe, die Angst aber auch die Hoffnungslosigkeit.

Es kam mir so vor, als gäbe es zu jedem Charakter eine Geschichte. Dabei ist es auch egal, wie klein und unscheinbar seine Rolle ist. Die Vergangenheit der Hauptprotagonisten ist sehr gut und ausführlich beschrieben. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich die Charaktere kenne.

Emilia studiert seit Neuestem Medizin in Berlin. Dort arbeitet auch ihr großer Bruder als Arzt und ihr bester Freund studiert an der hiesigen Universität. In Berlin lernt sie Leonardo kennen. Die junge Frau ist sofort hin und weg von ihm. Im weiteren Buch beweist die junge Studentin einen eisernen Willen, unglaubliche innere Stärke und sehr viel Mut. Sie ist für ihre Freunde sehr aufopfernd und einfühlsam.

Leonardo ist ein sehr engagierter Modestudent. Gemeinsam mit drei Freunden betreibt er ein Modelabel, außerdem hat er als Jungdesigner seine eigene Show auf der Berliner Fashion Week. Seine Vergangenheit ist nicht sehr schön und macht ihn immer noch einiges an Problemen. Durch diese Dreifachbelastung von Studium, Label und Fashion Week steht er sehr unter Spannung und hat enorm viel Stress. Der junge Student ist sehr sensibel und seine Freunde und seine Familie bedeuten ihn alles. Er beweist, dass er auch schwierige Situationen meistern kann.

Die Beziehung von Emilia und Leonardo durchläuft einige Höhen und Tiefen. Trotzdem sind sie immer füreinander da und geben sich gegenseitig halt. Die Gefühle der beiden wurden sehr gut und spürbar beschrieben.

Einige ernste Themen, wie Häusliche Gewalt und Krebs mit seinen Auswirkungen, geben dem Buch sehr viele Tiefe. Am Anfang wirkte das Buch auf mich wie ein schöner, klassischer Liebesroman. Meine Meinung diesbezüglich änderte sich jedoch sehr schnell.

Im Buch kommen sehr viele medizinische Begriffe vor, die man jedoch auch als Laie verstehen kann. Diese Begriffe machen in der Geschichte jedoch das nötige Etwas aus. Dadurch wirkt die Geschichte noch lebendiger und realistischer.

Mein Fazit:
Ich fand das Buch einfach unglaublich. Es bekommt eine klare Leseempfehlung von mir. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Ich melde mich aus der Versunkenheit wieder. Ab jetzt werden wieder regelmäßig Beiträge auf meinem Blog kommen. Tut mir leid. :) 


Ganz liebe Grüße, 
Niknak

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen