Montag, 13. März 2017

So ein frecher Kerl

Titel: So ein frecher Kerl
Autor: Sabine Trapp
Verlag: /

Probleme mit dem Nachbarn

Inhalt:
Lora ist eine selbständige PR - Agentin, die schwere Zeiten voller Stress und einer Trennung hinter sich hat. Nun will sie endlich ihre Ruhe und freut sich auf einen Neuanfang in ihrem Stadthaus in Greenwich. Plötzlich zieht ein neuer Nachbar ein und macht ihr das Leben schwer. Er sägt ihre Rosenstöcke ab, verparkt ihren Wagen andauernd und ist einfach nur frech. Aber zu allem Überfluss sieht er gut aus und sie beobachtet ih  wirklich gerne, bis sie bemerkt, dass er vom anderen Ufer zu sein scheint.Wie soll es nun mit ihm weitergehen und ist er wirklich vom anderen Ufer?

Cover: 
Das Cover ist sehr schön und gefällt mir sehr gut. Es ist etwas besonderes und lädt auf alle Fälle dazu ein, das Buch näher zu betrachten. Der Titel passt perfekt zum Cover. Aber nachdem ich das Buch gelesen habe, muss ich sagen, dass das Cover leider gar nicht zum Buch passt. Lora hat nicht solche Kleidung an, wie dargestellt. Unter dem Cover stellt man sich einfach eine andere Geschichte vor.
Auch wenn mir an sich beides gefällt, finde ich, dass es nicht zusammenpasst.


Mein Kommentar:
Die Autorin Sabine Trapp hat einen flüssigen und angenehmen Schreibstil. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen. Es sind immer wieder Szenen eingebaut, die den Leser zum Schmunzeln bringen und somit das Buch sehr unterhaltsam machen.


Die Hauptprotagonistin Lora ist sehr gut beschrieben und der Leser kann sie sich gut vorstellen. Ich finde man kann sich auch gut in ihre Lage versetzen und mit ihr mitfühlen. Sie hat es nach einer schweren Zeit geschafft ihren inneren Frieden zu finden und will keinen Stress mahr aufkommen lassen. Sie versucht ihr Leben und ihren Beruf im Einklang mit sich zu bringen und verwendet immer wieder verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga oder Atemübungen, um zur Ruhe zu kommen. Das kann viele Leser dazu anregen ebenfalls darauf zu achten, bewusster zu leben. Die Selbstfindung von Lora spielt eine recht deutliche Rolle in diesem Buch und regt meiner Meinung auch zum etwas zum Nachdenken an. 


Meiner Meinung nach kommt dadurch auch die Liebesgeschichte etwas zu kurz. Ich hätte mir gewünscht, dass diese etwas genauer beschrieben wäre.


Allerdings finde ich die Szenen in denen Lora sich mit ihrer Mutter oder Großmutter trifft sehr gelungen, da vor allem Granny sehr liebenswürdig ist und die beiden ein tolles Verhältnis haben. 


Aber auch der nachbar ist gut dargestellt und man fiebert mit ihm mit, wie sich Lora entscheiden wird.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch für unterhaltsame Lesestunden, welches ein wenig zum Nachdenken anregt. Leider kam für mich die Liebesgeschichte fast zu kurz.


4 von 5 Bücherstapel

Ganz liebe Grüße, 
Niknak

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen