Freitag, 17. Februar 2017

Wohin der Wind uns trägt

Titel: Wohin der Wind uns trägt
Autor: M. W. Fischer
Verlag: Forever

Über die Schwierigkeiten die eigene Vergangenheit hinter sich zu lassen

Inhalt:
Sarah hatte eine schwierige Kindheit und war in mehreren Pflegefamilien bis sie in einer Erziehungsanstalt für straffällige Jugendliche landete. Sie versucht nun mit der Hilfe ihrer Großmutter ein besseres Leben zu beginnen, was ihr aber keineswegs leichtfällt. Gleichzeitig versucht sie herauszufinden, was in ihrer Vergangenheit passiert ist, da sie laufend unter Albträumen und Panikattacken leidet.
Eines Tages lernt sie den attraktiven Ashton kennen. Er motiviert sie an ihre Träume für die Zukunft zu glauben. Kann sie ihm vertrauen und was wird er sagen, wenn er von ihrer Vergangenheit erfährt. Wird er bei ihr bleiben oder sie verlassen, wie alle anderen in der Vergangenheit.


Cover:  
Mir gefällt das Cover sehr gut. Es hat eine tolle Farbwahl und passt meiner Meinung nach gut zur Geschichte und zum Titel.Die Frau blickt in die Ferne, als ob sie auf etwas wartet oder auch überlegt, ob sie über diese Brücke gehen soll. Dass sie auf dem Weg ist, sagt auch der Tital aus. Sie scheint aber noch etwas zögerlich, da sie noch neben der Brücke steht und eher abwartend beobachtet.Die Blüte am oberen Rand strahlt für mich Hoffnung aus. Ein schönes Cover, welches dazu einlädt das Buch näher zu betrachten. 
Das E-Book hat ein anderes Cover, als das Printexemplar. Ich habe das E-Book gelesen. :) 



Mein Kommentar:
Der Autor M. W. Fischer hat einen sehr flüssigen und packenden Schreibstil. Durch die relativ kurzen Kapitel lässt sich das Buch schnell und leicht lesen. Es gab sehr unterschiedliche Szenen in diesem Buch, was die Geschichte abwechslungreich erscheinen ließ. Zum einen gab es Szenen, wo man Schmunzeln musste, zum anderen waren aber auch sehr gefühlvolle Liebesszenen dabei. Aber auch die spannenden Szenen fehlten in dieser Geschichte nicht. Es war also von allem etwas dabei und auch das Geheinmisvolle kam nicht zu kurz durch Sarahs Vergangenheit. Dadurch hat man das Buch trotz 420 Seiten sehr schnell zu Ende gelesen, was ich schade fand, da ich gerne noch weiter gelesen hätte. 


Die Geschichte ist aus Sarahs Sicht geschrieben, wodurch man als Leser sehr genau über ihre Gefühle und Gedanken bescheid weiß. Sie wird gut beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen und weiß, was sie alles mitmacht. Die Emotionen werden in diesem Buch sehr gut zur Geltung gebracht und genau beschrieben, sodass der Leser richtig mitleidet. Man konnte auch ihre Entwicklung innerhalb der Geschichte sehr gut nachvollziehen. 


Ich finde, dass auch die anderen Personen gut beschrieben sind und man sie sich gut vorstellen kann. Sie haben ganz verschiedene Charaktereigenschaften, was den Roman sehr abwechslungreich macht. 


Das Buch hat viele Wendungen eingebaut, die den Leser immer wieder überraschen, da man nicht damit gerechnet hat. Somit bleibt es aber bis zum Schluss spannend und man weiß nie was als nächstes passiert. Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen, da es mich richtig gefesselt hat und ich immer wissen wollte, wie es mit Sarah weitergeht.
Der Spannungsbogen bleibt bis zu einem wirklich tollen Ende errhalten und auch danach lässt einem das Buch noch nicht ganz los. Da man darüber nachdenkt, wie sich die Vergangenheit in der Gegenwart auswirkt, auch wenn man es gar nicht bewusst merkt.


Mein Fazit:
Ein sehr gelungenes Buch, das den Leser in seinen Bann zieht und zeigt, wie schwierig es ist, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein neues Leben anzufangen. 


5 von 5 Bücherstapel 

Ganz liebe Grüße, 
Niknak

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen